„Kauf vor Ort!“ – Die Vor-Ort-Initiativen unabhängiger Einzelhändler (Independents) zeigen in den USA nach einer Studie des Institute for Local Self-Reliance (ILSR) positive Effekte, meldet der Online-Dienst boersenblatt.net, die Online-Ausgabe des Wochenmagazins des Deutschen Buchhandels. Befragt wurden 2.377 lokale, unabhängige Unternehmen in den USA. 65 Prozent der Befragten gaben an, ihren Umsatz in 2012 gesteigert zu haben Dabei schnitten die Einzelhändler und Dienstleister in Orten mit einer Buy Local-Initiative zumeist besser ab. So steigerten die „Independents“ in Buy Local-Orten ihren Umsatz im Schnitt um 8,6, in Orten ohne Kampagne im Schnitt nur um 3,4 Prozent. 75 Prozent der befragten Händler und Dienstleister in Kampagnen-Städten bestätigten der Buy Local-Initiative positive Effekte. Diese werden der Kampagne auch von und für andere(r) Seite bestätigt. Die Ergebnisse der mittlerweile zehn Studien umfassenden „Indie Impact Study Series“ des Civic Economic Institutes zeigen, dass auch die Städte profi tieren, wenn die Kunden lokal kaufen: Zwischen 40 bis 71 Prozent des Umsatzes der lokalen Independents fl ößen an die Kommunen zurück.