Die Corona-Pandemie greift um sich. Immer mehr Restaurants, Geschäfte und Kulturbetriebe schließen. Viele Unternehmen schicken ihre Mitarbeiter in Homeoffice. Lieferanten haben zunehmend Lieferschwierigkeiten. Jetzt kommt es darauf an, offen mit Ihren Kunden und Lieferanten zu kommunizieren und neue Wege zu finden – sofern das überhaupt möglich ist.

Online-Kurse

Sie bieten eigentlich Workshops und Coachings an? Dann mussten Sie jetzt wahrscheinlich alle Kurse und Workshops absagen. Aber wenn der Kurs nicht vor Ort statt finden kann, dann vielleicht online? Je nach zu vermittelnden Inhalt kann ein Online-Seminar, Webinar oder ein Online-Coaching eine Alternative darstellen. Sprechen Sie uns gerne an. Wir helfen Ihnen bei der Suche nach passenden Lösungen.

Versandservice

Nur noch ausgewählte Geschäfte und Branchen dürfen öffnen. Wenn Ihr Geschäft dazu gehört, dann bieten Sie doch einen Versandservice an. Mit einer Versand-Hotline können Kunden dann die benötigten Waren bei Ihnen bestellen. Noch besser wäre natürlich ein eigener Online-Shop. Einige Händler gehen auch dazu über und gründen WhatsApp-Gruppen. Bei der Verbreitung von Smartphones an und für sich keine schlechte Idee. Allerdings sollten Sie bedenken, dass der rechtliche Status von WhatsApp hinsichtlich der Datenschutzgrundverordnung immer noch nicht abschließend geklärt ist.

Aktuelle Informationen

Halten Sie Ihre Homepage aktuell. Teilen Sie mit, wie Sie in der Krise erreichbar sind. Aktualisieren Sie Ihre Telefonnummern bzw. veröffentlichen weitere Nummern, um die Erreichbarkeit zu gewährleisten. Passen Sie Ihre Öffnungszeiten an, falls sich diese ändern sollten.  Informieren Sie über veränderte Arbeitsabläufe oder Lieferengpässe.

Noch vor der Homepage sehen viele Kunden Ihren Eintrag bei Google. Es ist daher wichtig, auch diesen „My Business“-Eintrag ebenso aktuell zu halten. Unsere Kollegen von artista Online-Marketing haben eine Anleitung dazu geschrieben:

So ändern Sie Google My Business »

Social Media und Storytelling

Ihre Umsätze leiden in der Corona-Krise? Oder Sie entwickeln in der Krise neue Services und Angebote, um andere in der Corona-Krise zu begleiten oder zu unterstützen? Erzählen Sie Ihre Geschichten auf allen Kanälen. Twittern Sie oder erstellen Sie Facebook-Storys. Posten Sie Bilder bei Instagram oder Pinterest. Bauen Sie mit Storytelling eine emotionale Bindung zu Ihren Kunden auf. So halten Sie in der Krise Kontakt zu Ihren Kunden und dürfen darauf hoffen, dass Ihre Kunden auch nach der Krise Ihnen treu bleiben.